Startseite > Volleyball 

Heiß umkämpfte Matches beim 4. Quattro-Mixed-Beachvolleyball –Turnier

Volleyball im feinsten Strandsand und knackigen Sommertemperaturen kann zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden! Diese Erfahrung machten am vergangenen Samstag unsere Volleyballer und ihre Gäste aus umliegenden Vereinen. 

Insgesamt 7 Mannschaften trafen in der Gruppenphase aufeinander. Nach einer spannenden Zwischenphase konnte sich das Team „4 Tequilas“ im Spiel um Platz drei durchsetzen. Platz zwei belegte „Beach Bang Theory“, nachdem sie sich gegen „Dirty Talk with Kai“ im Finale geschlagen geben mussten. Lara Volkmann, Kim Wedderwille, Markus Pagel, Kai Müller und Nils Drießen freuten sich über ihren verdienten ersten Platz.

Wer es versäumt hatte, während des Turniers ausreichend zu trinken, konnte dies auf der anschließenden Beach Party nachholen. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Sportler in ausgelassener Stimmung.

Für die Vereinsmitglieder war es ein großer Spaß, in chilliger Urlaubsatmosphäre eine Runde zu beachen. Trainer Markus Pagel verbindet mit diesem Turnier noch ganz andere Absichten: „ Wir möchten mit dem Beachvolleyballevent auf uns aufmerksam machen, um so weitere Mitglieder für unsere Volleyballmannschaften zu gewinnen.“  Neue Spieler sind also herzlich willkommen! 

Versöhnlicher Saisonabschluss der TuS-Damen in Ubbedissen

Die letzte Auswärtsfahrt der Saison führte die Volleyballerinnen des TuS Kachtenhausen am 09.04.2017 zum gastgebenden SV Ubbedissen. Mit einem Sieg konnten die Mädels von Trainer Uwe Arlitt den 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse festigen, dementsprechend klar war die Marschroute für die abschließende Partie.

 

Dank druckvoller Angaben und einem variablen Positionsspiel unterstrichen die TuS-Damen von Beginn an ihre Favoritenrolle. Konstantes Stellspiel von Lara leitete immer wieder Angriffsschläge über die beiden Außenangreiferinnen Netti und Kim oder die Mittelangreiferinnen Doro und Kristina ein, die in den meisten Fällen ihre Wege in des Gegners Spielhälfte fanden. Entsprechend entspannt durfte Uwe den ersten Satzgewinn verbuchen (25:18), Satz 2 sollte allerdings schnell seine Improvisationskünste herausfordern: Da nun in einigen Situationen die Abstimmung und auch die allgemeine Einsatzbereitschaft nachließ, gewährte man den Gastgeberinnen zu viele einfache Punktgewinne. Die Einwechslung von Anni ließ das Momentum wieder auf Kachtenhauser Seite kippen und brachte insgesamt neuen Schwung. In einem packenden Finish holten die Damen vom Haferbach ihren kleinen Rückstand auf und sicherten sich auch den zweiten Satz (25:23). Den dritten Spielabschnitt begann man wieder mit der gewünschten Souveränität. Tonja und Doro bildeten mit ihren maßgenauen Annahmen den Ausgangspunkt für viele weitere schöne Angriffe. Lisa erstickte mit gezielten Aufschlägen die Hoffnungen des SVU auf ein eventuelles Comeback im Keim und unterstützte ihr Team mit ihrer fröhlichen Ausstrahlung auf dem Weg zum entscheidenden Satzgewinn (25:17).

 

Coach Uwe’s Saisonfazit: „Der dritte Tabellenplatz ist eine schöne Bestätigung für eine gute Saison in einer ausgeglichenen Liga. Es war eine sehr lange Saison mit anspruchsvollen Gegnern und leider auch einigen Abgängen und Ausfällen. Klasse wie die Mannschaft da mitgezogen hat.“

 

Auf dem Bild ist das Team vom letzten Sonntag zu sehen:

Hintere Reihe: Kristina, Lisa, Kim und Lara

Vordere Reihe: Uwe, Netti, Tonja, Doro und Anni

Leider nicht anwesend: Ilka und Kristin

 

Text: Florian Ebner

Kreispokalfinale präsentiert am Ende eigentlich zwei Gewinner

Wer erst kurz nach Spielende die Sporthalle an der Grundschule betrat, konnte sich leicht täuschen lassen: Auf der einen Seite tanzten die Volleyball-Damen des TuS ausgelassen im Kreis und posierten für Mannschaftsfotos, auf der anderen Seite hatten die Gäste aus Leopoldstal zwar einen kleinen Pokal in den Händen, sichtliche Freude kam aber kaum auf.

Diese „Zurückhaltung“ lässt sich vielleicht damit erklären, dass man sich als zwei Klassen höherspielende Mannschaft gegen die TuS-Damen lange Zeit sehr schwer tat im Kampf um den diesjährigen Kreispokal.

 

Die eingeschworene Truppe von Trainer (und Motivator) Uwe Arlitt präsentierte sich von Beginn an selbstbewusst und spielte befreit auf, schließlich war die Favoritenrolle in dieser Partie klar verteilt. Angefeuert von gut 40 Zuschauern in der Schulsporthalle erspielte man sich mit präzisen Aufschlägen und guter Verteidigungsarbeit im ersten Satz immer wieder kleine Führungen. Da die Fehleranzahl minimal gehalten werden konnte, wurde auch dem lautstark auftretenden Gästetrainer schnell der Wind aus den Segeln genommen. Beim Stand von 25:24 hatte Kachtenhausen tatsächlich die Chance, den Satzgewinn perfekt zu machen, streute aber gerade dann zwei drei Fehler zu viel ein und lud die Gäste so zum Satzgewinn ein. Leopoldstal schien mit dem Satzball den berüchtigten Bock umgestoßen zu haben und startete nach dem Seitenwechsel furios in den zweiten Satz. Die TuS-Damen schienen durch das unglückliche Ende von Satz Nummer 1 etwas ihres anfänglichen Selbstvertrauens eingebüßt zu haben, und offenbarten gerade in der Annahme und im Blockspiel einige kleine Unkonzentriertheiten. Der Gast bewies in dieser Phase außerdem das etwas bessere Timing in ihrem Angriffsspiel über die Außen und versenkte den ein oder anderen wuchtigen Ball in Kachtenhausens Spielhälfte. So mussten die Gastgeberinnen leider auch den zweiten Satz abgeben (14:25). In Satz 3 nutzte Trainer Arlitt noch die möglich zum Wechseln und versuchte möglichst vielen seiner Spielerinnen Einsatzzeit und Ballkontakte zu ermöglichen. Kachtenhausen zeigte zwar noch einige, spielerisch gute Phasen, schlussendlich setzten sich die Gäste aber auch in Satz 3 verdient durch (14:25).

 

Alles in allem gefiel Kachtenhausen insbesondere in der Anfangsphase des Spiels. Hätte man sich in Satz Nummer 1 mit dem Spielgewinn belohnt, wäre in der Folge mit konstantem Selbstvertrauen vielleicht eine größere Überraschung möglich gewesen. Nachdem die TuS-Damen den Abend im Mannschaftskreis bei kulinarischen Köstlichkeiten – und Sekt – ausklingen ließen, gilt die Konzentration ab der kommenden Woche wieder dem Spielbetrieb in der Bezirksklasse. Diese führt man schließlich mit, für einen Aufsteiger, famosen 19 Punkten an.

Volleyball - »Es ist schnell, spannend und die Aktionen sind dynamisch!«

Diese Ballsportart ist sehr abwechslungsreich und verbindet Sportler jeden Alters. Nicht nur in der Halle, sondern auch auf unseren zwei Beachfeldern kann bei sommerlichen Temperaturen gebaggert, gepritscht und geblockt werden.

Gemeinsam im Team kämpfen diese Spielsaison zwei Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und eine weibliche A-Jugend um den Aufstieg. Neben den Ligateams wird Volleyball bei den Hobby-Herren und einer männlichen Jugend mit vollem Elan trainiert.  

Wer Interesse an einem dynamischen, aktiven und spannenden Teamsport hat, ist beim Volleyball genau richtig.  

Wir freuen uns auf euer Kommen!